Home Of MetaWops.

OS X. iOS. Gadgets. Social Media. Basketball. Music. Synths. Electronics.

Apple, iPad

iPad Pro Tastaturen

Apple Smart Keyboard for iPad Pro

Apple Smart Keyboard für iPad Pro

Endlich konnte ich für mein iPad Pro sowohl die Logitech Create, (€150) als auch die original Apple Tastatur (€180) erstehen – letztere gibt es bis auf weiteres bekanntermaßen nur mit US-Layout. Aktuell weiß man noch nicht, ob Apple auch vor hat, dieses Keyboard mit deutschem Layout herauszubringen. Aber es würde mich schon wundern, wenn nicht. Die Frage ist nur, wann?!

Eigentlich ist ein Vergleich der beiden Tastaturen nicht ganz fair. Denn die Apple Tastatur ist ja von der Idee her eher so „damit man mal was dabei hat“. Während die Logitech eine vollwertige Tastatur mit Hub und zusätzlicher Funktionstastenreihe ist. Dennoch hier mal die Pros und Cons der beiden Modelle. Ich habe an einem iPad Pro mit iOS 9.2 (13C75) getestet.

Nachteile beider Tastaturen

Beide Keyboards haben keine Fn-Taste und keine Esc Taste. Das bedeutet für iOS Schreib-Apps (ich nutze oft Editorial, Medium, Byword, Drafts und natürlich Apples Notizen und Messages App), dass man auf Grund der fehlenden Esc Taste keine Vorschläge der Textersetzungen (die man in der Settings App einstellen kann) mehr ablehnen kann. Mit einer herkömmlichen Bluetooth Tastatur (ich liebe z.B. die Logitech K811!) mit Esc Taste ist diese Funktionalität in iOS durchaus da.

Und auch die Funktionalität einer Del-Taste (also rechts vom Cursor löschen) ist in iOS vorhanden, denn auch das funktioniert z.B. mit der Logitech K811: fn+Backspace macht genau das. Nur leider ist auch dies weder mit der Logitech Create, noch mit Apples Smart Keyboard Cover Tastatur derzeit möglich.

Beide Tastaturen haben keine Caps-Lock Kontroll-LED. Man weiß eigentlich nie, ob Caps-Lock gerade an oder aus ist. Einzige Chance: wenn man die Funktion „Predictive Text“ eingeschaltet hat, dann sieht man an den drei Wortvorschlägen, ob Caps-Lock an (die drei Worte sind komplett GROSS geschrieben) oder aus (normale Schreibweise) ist.

Den ein oder anderen mag es stören, dass beide Tastaturen nur die Benutzung des iPad Pro im Querformat vorsehen. Das liegt natürlich im Design des iPad Pro begründet, denn beide nutzen ja den neuen Drei-Kontakte-Anschluss des Pro und dieser liegt nun mal an einer Längskante. Alternativ kann man natürlich weiterhin Bluetooth Tastaturen auch mit dem Pro benutzen und das iPad mit einem anderen Ständer im Hochformat aufstellen.

Zwei Praxistipps

Hier ein heißer Tipp: das neue Apple Magic Keyboard – also das für Macs – funktioniert auch prima per Bluetooth am iPad Pro. Man fragt sich aber sehr schnell, wie man dann Emojis eingeben soll, sprich: wie man im Falle eines Falles die on-screen Tastatur einschaltet. Das geht über die Eject Taste rechts oben! Die Logitech K811 hat auch rechts oben eine Eject Taste und dort sieht man zum Glück noch das Tastatur Icon. Auf dem neuen Apple Magic Keyboard fehlt es leider.

Bonus Tipp: wenn beim Tippen auf einer Hardware Tastatur (egal ob Bluetooth oder eine neue speziell für iPad Pro) mal partout kein Kleinbuchstabe erscheinen will, sondern immer nur groß geschrieben wird (z.B. der erste oder zweite Buchstabe eines Wortes, das passierte mir unter iOS 9.2 beta oft), dann einfach mal kurz die Shift Taste drücken und wieder loslassen und dann nochmal den Buchstaben. Das scheint den Großschreibemodus zu „entriegeln“.

Kommen wir aber zu den Pros und Cons!

Pros der Logitech Tastatur

  • Sie ist derzeit vefügbarer! Zwar ist sie im Kölner Apple Store auch sehr rar, aber online (bei Apple) bestellt kam sie immerhin nach 2–3 Wochen. Apples Tastatur hat derzeit 5–6 Wochen Lieferzeit.
  • Sie hat ein deutsches Keyboard Layout.
  • Sie hat die zusätzliche Tastenreihe oberhalb der Zifferntasten. Das ist schon immer bei Logitech Tastaturen ein echter Mehrwert und für mich mittlerweile unverzichtbar. Leider fehlt bei dieser Tastatur in dieser obersten Reihe die von früheren Logitech Tastaturen bekannte Screenshot Taste … 🙁
  • Das Tippgefühl ist ziemlich gut.
  • Die „Bodenplatte“ ist sehr stabil.
  • Sie ist beleuchtet! Man kann zwar leider nur zwei Helligkeitsstufen (plus „aus“) einstellen, aber immerhin. Klar, man kann sich fragen, ob das so wichtig ist. Wie oft sitzt man im Dunkeln und schreibt? Na gut. Kann jeder für sich entscheiden.

Cons der Logitech Tastatur

  • Das iPad Pro ist nicht „mal eben“ wieder herausnehmbar. Das ist schon ein kleiner Akt, das iPad Pro wieder rauszufriemeln. Mit ein wenig Übung gelingt es nach einigen Tagen zwar schon besser, aber dennoch ist die Hülle im Vergleich zur Apple Tastatur ein „Panzer“. Aber wie oben schon gesagt: der Vergleich hinkt da ein wenig und ist nicht ganz fair, da beide Tastaturen einen anderen Ansatz verfolgen.
  • Sie verschluckt Tastaturanschläge! Ich tippe ziemlich schnell und verliere laufend Buchstaben! In den Original-Apple Apps ist das fast nie, aber in 3rd party Apps (WordPress, Medium) passiert das nahezu jedes zweite oder dritte Wort. Das geht natürlich gar nicht, das ist ja das mindeste, was eine Tastatur können muss. Ob das an den Apps liegt oder an der Firmware der Tastatur kann ich nicht sagen. Da ich an der Tastatur aber auch nirgendwo einen USB Anschluss sehe – nur die drei Kontakte zum iPad Pro – wage ich mal zu bezweifeln, dass man die Firmware selbst upgraden kann.
    Natürlich kann das auch mit dem beta-Stadium der iOS Version zusammenhängen, die ich hier benutzte. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels war iOS 9.2 noch nicht final. Dann ist Logitech natürlich unschuldig!
  • Sie rutscht auf glatten Oberflächen (und alle meine Schreibtische zuhause und im Büro haben glatte Oberflächen), da sie keine Gummifüßchen hat und das Obermaterial der Hülle zwar geriffelt, aber eben letztlich auch glatt ist.
  • Unter iOS 9.2 beta kann man das iPad Pro nicht mit einem Tastenanschlag aufwecken.
  • Sie hat unterhalb der Leertaste einen Wulst nach oben, da die ganze Tastatur im Unterboden versenkt bzw. liefergelegt ist.  Wessen Daumen nun ausgerechnet die Länge haben, dass dann das Daumen-Mittelgelenk (bin kein Mediziner) genau auf diesem Wulst zu liegen kommt, der hat Probleme, im flüssigen Schreiben die Leertaste anzuschlagen, landet mit dem Gelenkknochen immer auf dem Wulst. (Einem Freund geht es so.)

Pros der Apple Tastatur

  • Robuste Oberfläche, die wasserabweisend ist. Cola drüber schütten macht ihr vermutlich nichts aus, ich würde es aber lieber erstmal mit Wasser probieren … 😉
  • Man kann das iPad Pro durch einen Tastenanschlag aufwecken.
  • Leichter, transportabler, dünner als die Logitech.
  • Man kann es so geschickt falten, dass man das iPad z.B. zum Film gucken aufrecht hinstellen kann, so dass die Tastatur hinter dem iPad Pro verschwindet. — Das ist zwar weniger ein Vorteil der Tastatur, als des ganzen Covers. Aber wir betrachten ja hier jeweils das Komplettpaket.
  • Das Tippgefühl der Tastatur entspricht in etwa dem auf dem neuen MacBook. Es ist auch die selbe neue Mechanik verbaut. Dadurch ist der Hub zwar sehr gering, aber das ermöglicht die sehr angenehme, kompakte Bauweise bei gleichzeitig deutlich spürbarem Kontaktpunkt. Ich habe mich schon an dieses neue Tastaturgefühl auf dem MacBook gewöhnt und fühle mich daher beim Apple Smart Keyboard auch wohl.

Cons der Apple Tastatur

  • Derzeit nur mit US Layout zu haben. Sorgt für allerlei Verwirrung und eine Menge Umgewöhnung, wenn man deutsch schreiben will. Natürlich kann man ein deutsches Layout wählen, aber dann liegt auf der (physikalischen) Semikolontaste eben das kleine ö.
  • In Deutschland kaum verfügbar.
  • Im Unterschied zur Logitech fehlt ihr die „Tastatur einblenden“ Taste. Sie hat lediglich eine Sondertaste und das ist die links unten in der Ecke, welche die konfigurierten Tastatur Layouts umschaltet. Die on-screen Tastatur wird aber nur im Falle der Emoji-Tastatur eingeblendet.
  • Keine Sondertasten! Diese vermisst man schmerzlich.
  • Das eigentliche „Innenmaterial“ (das „fluffigere“) kommt bei der Benutzung auf der Tischoberfläche zu liegen. Somit könnten kleine Kratzpartikel daran hängenbleiben, die dann auf dem Bildschirm des iPad Pro landen. Wobei das dem harten Glas aber vermutlich nicht viel ausmacht.
  • Derzeit nur in einer Farbe — nämlich dunkelgrau — erhältlich. Mein iPad Pro ist grau, da passt’s. Aber wer ein silbernes oder goldenes hat, den mag das stören.
  • Bedingt durch die dünne Bauweise hat das Apple Keyboard nur auf glatten, stabilen Untergründen einen festen, sicheren Stand. Im Bett oder auf dem Schoß ist es nicht so gut zu gebrauchen.

Zögerliche Unterstützung

Hardware Tastaturen fristen leider auch mit iOS 9 noch ein bisschen ein Schattendasein. Das wird sich hoffentlich mit dem jetzt erschienenen iPad Pro ändern, denn dieses schöne Device ist ja nahezu perfekt für das Schreiben auch längerer Texte unterwegs geeignet. Zwar gibt es schon deutlich bessere Möglichkeiten unter iOS 9 als noch in den Vorgängerversionen – man denke an das Feature, die ⌘ (cmd) Taste ein wenig gedrückt zu halten und dadurch ein kleines keyboards shortcuts cheat sheet zu bekommen (wenn die App das unterstützt) – aber leider sind viele Apps noch nicht wirklich auf das Vorhandensein einer Hardware Tastatur vorbereitet.

Das gilt leider auch für Apples eigene Notes App. Denn wenn man einen Text in einer Notiz hat, der länger als der Bildschirm ist und man dann z.B. mit ⌘↓ (cmd Cursor down) ans Ende des Textes will, springt der Cursor zwar dort hin – aber man sieht es nicht, weil der Text nicht mitrutscht! Also, zumindest unter iOS 9.2 beta (build 13C75) ist das so. Selbst wenn man nicht ans Ende springt, sondern mit dem Cursor am unteren Bildschirmrand stehend weiter nach unten läuft: dann scrollt der Text nicht mit hoch. Stattdessen verschwindet der Cursor. Doof. Ich hoffe, Apple fixt diesen Bug noch vor Release von iOS 9.2, gemeldet hab ich ihn.

Meine iPad Pro Wunschtastatur

Einen Sieger gibt es nicht. Wie eingangs gesagt sind beide Kandidaten auch nicht wirklich Konkurrenten. Die Logitech punktet mit ihrer overall Stabilität und dem guten Schreibgefühl. Die Apple Tastatur punktet mit ihrer besseren Portabilität, der Unempfindlichkeit und geschickten Falttechnik mit zwei Funktionen.

Ganz sicher stehen schon weitere iPad Pro Tastaturen Hersteller in den Startlöchern. Ich wünsche mir eine, die wie die Logitech ist, aber leichter, weniger sperrig und mit Esc- und fn- und Screenshot-Taste. Zusätzlich wäre eine Schlaufe für den  Pencil schön – leider ist er ja nicht magnetisiert, so dass man ihn nicht wie bei einem Microsoft Surface Tablet direkt an das iPad Pro „kleben“ kann.

Noch ein Tipp zum Schluss

Wenn man mit der „Tastatur einblenden“-Taste die Emoji Tastatur eingeblendet hat – braucht man ja für das Einfügen von Emojis, geht ja nicht anders –, dann kann man sie durch ein erneutes Drücken der selben „Tastatur einblenden“-Taste nicht wieder ausblenden. War zumindest in iOS 9.1 und 9.2 beta so. Dann muss man erst mit der „Tastaturlayout wählen“-Taste auf eine normale Buchstaben-Tastatur umschalten und diese kann man dann ausblenden.

Wie sind eure Erfahrungen mit iPad Pro Tastaturen? Habt ihr Ergänzungen?

(Artikel enthält Affiliate Links.)

  1. Micky

    Bei Amazon ist die Logitech Create sofort lieferbar (Stand 8.12.15).

    • Ja, die Logitech ist deutlich besser verfügbar als die Apple …
      Interessanterweise gibt es sie bei Apple im Onlinestore nur in drei Farbkombinationen, darunter NICHT die schwarz/schwarze, die man aber bei Logitech und Amazon kaufen kann …

  2. Übrigens gibt es mit der Tastenkombination ⌘ space auch auf dem Apple Keyboard immer die Möglichkeit, die iOS Suche aufzurufen. Die Extra-Taste dafür, die es auf der Logitech Tastatur gibt, ist also eigentlich unnötig, denn auch da klappt das mit ⌘ space …

  3. Noch ein Hinweis: natürlich kann man auch auf der Apple Tastatur außer der Emoji- eine normale Sprach-Tastatur einblenden – über einen kleinen Umweg: zuerst die Emoji-Tastatur einblenden und in dieser dann unten links die ABC Taste gedrückt halten und z.B. auf den Eintrag „Deutsch“ fahren und loslassen. 😉

Leave a Reply

Theme von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: