Home Of MetaWops.

OS X. iOS. Gadgets. Social Media. Basketball. Music. Synths. Electronics.

Gadgets

Nachgelegt: LIFX vs. Philips Hue

both2Nach meinen ersten Eindrücken der LIFX Smart RGB LED Lampe erreichte mich jetzt von einem Leser eine Reihe von Fragen, wie denn nun die LIFX im Vergleich zu den Philips Hue Lampen abschneiden. Also habe ich mir dazu heute mal eine Meinung gebildet und im folgenden Text zusammengefasst. Ich hoffe, damit die dringendsten Fragen von potentiellen Käufern zu beantworten.

Größe

Das sieht man sofort: die LIFX Lampen sind vergleichweise riesig. Und schwer. Letzteres ist vielleicht sekundär, aber ersteres nicht so sehr. Mit 135mm Höhe passt sie leider nicht in jede Leuchte. Die Hue ist drei Zentimeter kürzer und deutlich schlanker und leichter.

Helligkeit & Farbdarstellung

Die LIFX sind mit ca. 1017 Lumen (Hue: 600 Lumen) sichtbar heller — strahlen allerdings auf Grund der Bauweise vor allem nach oben und nur eingeschränkt zur Seite und gar nicht nach unten ab. Die Hue Bauweise entspricht da schon eher einer herkömmlichen Glühbirne. Es kommt ein bisschen auf die verwendete Leuchte an, in der die Leuchtmittel stecken, wie hell man sie wahrnimmt. Man sieht das an der Leuchte, die ich für den Vergleichstest benutzt habe. Links im Bild die Philips Hue, rechts die LIFX.

both1

Links die Philips Hue, rechts die LIFX. Beide auf maximale Helligkeit eingestellt. Die Farbtemperatur wurde hier nicht abgeglichen.

Lautstärke

Ja, auch die Lautstärke spielt bisweilen eine Rolle. Denn im Unterschied zu einer herkömmlichen Glühbirne machen diese modernen Lampen Geräusche. Sie brummen vor sich hin. Das hört man normalerweise nicht, wenn man im Abstand von ein oder zwei Metern oder mehr von ihnen sitzt. Oder gar fernsieht. Aber wenn man mit dem Ohr direkt an der Lampe ist, ist es deutlich hörbar. Dabei scheint mir die LIFX ein kleines bisschen lauter zu brummen als die Philips Hue. Aber genau gemessen habe ich das nicht.

Hitze

Ganz im Unterschied zur Wärmeentwicklung. Die habe ich genau gemessen. Na, sagen wir mal: ich habe etwas gemessen. Streng wissenschaftlichen Kriterien hält das vielleicht nicht stand. Aber es ist auch nicht einfach, da beide Bauformen sich ja deutlich unterscheiden. Beginnen wir mit der LIFX. Ich erinnere mich noch gut an all die Kickstarter Updates, die während des Entwicklungprozesses an die Backer, also auch mich, verschickt wurden. Da wurde mehr als einmal das Design der LIFX komplett über den Haufen geworfen. Grund unter anderem: die Wärmeentwicklung. Und jetzt weiß ich auch, warum sie da so oft dran basteln mussten: so eine LIFX wird verdammt heiß während des Betriebs! Ich habe mein Multimeter mit dem Temperaturfühler versehen und diesen dann genau in den schmalen Schlitz zwischen Hauptgehäuse und Plastik-Leuchtschirm gesteckt. Sage und schreibe 93,1° Celsius habe ich nach einer Weile gemessen!

tempLIFX

Die LIFX wird heiß!

Höher ging das Themometer dann nicht mehr. Da kann man sich ordentlich die Finger verbrennen. Auch wenn diese Temperatur sicher nicht überall außen am Gehäuse der LIFX herrscht — das ist allemal nicht harmlos und ich frage mich, wie sie so eine Zulassung für den deutschen/europäischen Markt erhalten haben. Wobei — so eine 100W Glühbirne oder eine 200W Halogen-Lampe wird bestimmt auch so heiß …

Bei der Hue merkt man dagegen, dass Philips sehr viele Jahre Erfahrung im Lampenbau hat. Obwohl das Gehäuse kleiner und kompakter ist und ohne Lüftungsschlitz auskommt, habe ich hier maximal 38° Celsius am silberfarbenen Gehäuse messen können.

Die Philips Hue bleibt deutlich kühler als die LIFX.

Die Philips Hue bleibt deutlich kühler als die LIFX.

Schnelligkeit

Hier geht es um zwei Fragen: Einschaltverzögerung und wie schnell die Lampen die Farbe wechseln können, wenn sie von der zugehörigen App das entsprechende Kommando bekommen. Beim Einschalten nehmen sich die beiden Kontrahenten nicht viel. Beide leuchten nach knapp einer Sekunde, nachdem sie Strom bekommen haben. Die Hue ist dabei vielleicht einen Tick schneller. Wobei man dann aber noch bedenken muss, wann sie einsatzbereit sind. Denn bei der LIFX muss ja erstmal der komplette Accesspoint Apparat booten und das merkt man in der App dann schon. Es dauert so gefühlte (nicht gemessene) 30 Sekunden, ehe eine LIFX in der App auftaucht und steuerbar ist. Genauso gefühlt geht das bei Philips schneller.

Was die Farbwechselgeschwindigkeit betrifft habe ich mal ein kleines Video gemacht:

Keine Ahnung, wo die Streifen im Video am Anfang (bei der Hue) herkommen. Kenne mich mit dem Film-Aufnahmemodus meiner neuen Sony Alpha 77 noch nicht so aus … 😉

Man sieht also im Grunde bei beiden Modellen, dass bei schnellen Farbwechseln mit dem Finger die Lampen teilweise deutlich hinterherhinken. Ich finde das aber eher unrealistisch, denn man macht in der Regel im Alltag keine solchen super schnellen Farbwechsel. Und die halbe bis eine Sekunde Verzug kann man normalerweise akzeptieren.

Handhabung

Das bezieht sich natürlich hauptsächlich auf die jeweiligen Apps, denn ansonsten ist an so einem Lampengehäuse ja nicht viel handzuhaben, außer: einschrauben. Doch halt! Die LIFX haben einen kleinen Schalter am Gehäuse außen, der entweder in der einen oder der anderen Position stehen kann. Das ist ein Reset-Schalter und man resettet, indem man den Schalter auf die andere Seite bringt. Also einmal so und beim nächsten Reset steht er wieder anders. Habe ich in der Tat schon einmal gebraucht, da ich eine LIFX beim AppWoch gezeigt und in das dortige WiFi Netzwerk gebracht hatte. Wieder zuhause angekommen, suchte sie verzeifelt diese SSID und erst ein Reset brachte sie dazu, dass ich sie wieder neu in mein heimisches WLAN einbringen konnte.

Die Handhabung der Apps ist zum Teil sicher auch Geschmackssache. Im Moment ist ein Vergleich ein wenig unfair, da Philips doch einen deutlichen Vorspung auf dem Markt hat. So kann man mit der App die Hue Lampen deutlich differenzierter steuern als die LIFX Lampen. Philips bietet Geofencing, Ein-/Ausschaltzeiten, Timer, Ein-/Ausblenden und so weiter. Darüber hinaus hat Philips das API für die Hue offengelegt und dadurch existieren schon zahlreiche Apps von Drittanbietern.

LIFX ist von all dem noch weit entfernt. Mit der App kann man lediglich auf die einzelnen Lampen im Netz zugreifen und für jede einzelne die Farbe und Helligkeit einstellen. Keine Timer, Keine programmierten Ein-/Ausschaltzeitpunkte, kein Geofencing, nichts dergleichen. Einzig ein Gruppenfeature gibt es, mit dem man aber lediglich den aktuellen Status einer beliebigen Anzahl von LIFX einfrieren und so später auf Knopfdruck wieder herstellen kann. Die LIFX Macher versprechen aber all die fehlenden Features vollmundig in ihren Werbevideos. Nur sei das halt derzeit noch nicht verfügbar. Soll alles mit der sogenannten „LIFX Cloud“ dann mal kommen. Ob es noch Wochen oder Monate dauert, konnte mir keiner definitiv sagen.

Fazit

Philips hat die Nase vorn, denn das Produkt wirkt ganz klar ausgereifter: kleiner, leichter, kompakter, kühler und das Drumherum (App, API, Angebot) ist runder. Der Vergleich hinkt aber, da LIFX noch nicht so weit ist. Wenn sie mal ihre LIFX Cloud eingeführt und ihr API offengelegt haben, kann ich mir gur vorstellen, dass es da genauso abgeht. Allerdings, was sie erstmal mit diesem aktuellen Modell nicht ändern sind die physischen Eckdaten: LIFX ist schwer, dick, zu hoch und wird zu heiß.

Habt ihr noch Fragen, die der Beitrag nicht beantwortet? Nutzt die Kommentarfunktion! Ich antworte gerne, wenn ich kann! 🙂

Update 1

Da die Frage nach der Sättigung der Farben aufkam: mit den Hues bekommt man keine knalligen, voll gesättigten Farben hin. Es sind eher Pastelltöne. Die LIFX dagegen machen richtig knackige, satte Farben. Hier habe ich als Beispiel mal bei beiden 50% Helligkeit und volles grün eingestellt. Links wie immer die Hue, rechts die LIFX:

Die Hues machen eher Pastellfarben, während die LIFXs sattere Volltonfarben können.

Die Hues machen eher Pastellfarben, während die LIFXs sattere Volltonfarben können.

Das sieht jetzt links bei der Hue im Foto satter aus als es tatsächlich ist. Und das Grün der LIFX sieht auf dem Foto blauer aus als es in Wirklichkeit ist. Grün ist hier nur ein Beispiel. Es ist bei allen Farbtönen so, dass die LIFX sattere, kräftigere, knalligere Farben hinbekommen als die Hue.

Wenn euch der Artikel etwas gebracht hat und ihr euch vorstellen könnt, ein Philips Hue Starter Pack zu kaufen, wäre es sehr nett, wenn ihr das über meinen Amazon Affiliate Link tun würdet, so dass ich daran ein paar Cent verdiene, die ich dann z.B. ins Hosting meiner Webseiten stecken kann. Danke!

  1. Jens

    Hi Stefan,

    wow, tolle Review, großartige Gegenüberstellung der beide „Birnen“, danke!

    Also geht die Tendenz momentan Richtung Hue, wenn ich dich richtig verstehe?!. Und wenn die Lifx mal im Laden erhältlich sind, kann man sich ja immernoch mal eine zulegen. Wer weis, vielleicht gibt es bis dahin ja sogar eine App, mit der man beide gleichzeitig steuern kann?! 😉

    Eine Frage stellt sich mir noch: Man liest, dass die Farben der Lifx kraftiger sind, die Hue hingegen eher in Richtung von Pastelltönen geht, insbesondere, aber nicht nur, bei Grüntönen. Macht sich dies in der Praxis tatsächlich deutlich bemerkbar?

    Nochmals tausend dank fur die Mühe, die du dir gemacht hast!

    Beste Grüße
    Jens

  2. Ja, mit Philips Hue kann man im Moment mehr anfangen. Noch dazu haben sie ja auch mehr als nur dieses eine Birnen-Modell im Angebot: LED Strips, die große Bloom und die GU10-Fassungen.
    Bzgl. der Sättigung der Farben kann ich Deine Vermutung bestätigen: ja, die Hues machen eher Pastellfarben und mit den LIFX bekommt man knalligere, sattere Farben hin. Ich habe noch ein Foto gemacht und aktualisiere gleich den Artikel.
    Beide gleichzeitig steuern wird schon bald gehen. Ich weise da gern auf das Kickstarter Projekt NinjaSphere (http://www.kickstarter.com/projects/ninja/ninja-sphere-next-generation-control-of-your-envir) oder das Projekt Goldee (http://getgoldee.com) hin. 😉

  3. Jens

    Und nochmals: tausend Dank!

    Somit ist fur mich die Entscheidung ersteinmal in Richtung Hue gefallen. Lifx werde ich aber weiterhin beobachten. Sofern sie ihre Versprechen halten und das Produkt entsprechend gut wird, kann man ja immer noch, dank deiner Tipps, beide gemeinsam betreiben.

    Danke fur’s schnelle Antworten, ich bleib dran 😉

    Schöne Grüße
    Jens

  4. StarScream

    Toller Vergleich! Hab seit ein paar Tagen das Hue Starter Pack daheim (von LIFX hab ich bis heute nichts gehört) und bin bisher auch halbwegs zufrieden, wobei die Hue`s bspw. grün nur sehr schlecht darstellen können aber das wird hoffentlich nur eine Softwaresache sein. Mein Grün ist nämlich bestenfalls ein Gelb mit leichtem Grünstich, das enttäuscht schon ein wenig. Den Preis der Hue`s fand ich schon echt heftig aber die LIFX Lampen sind ja nochmal 1/3 teurer *OMG*… Klar, Kickstarter- Projekt, bla bla bla, aber irgendwo muss man einfach mal ne Grenze setzen. Werd das ganze zwar im Auge behalten (gerade wegen der besseren Farbgebung) aber bei den Preisen muss ich einfach streiken, denn bereits die Hue`s waren mir eigentlich schon zu teuer.

    Dann sind die Geräusche dieser Lampen also normal?!? Also im Standby- Modus (Stecker an Lampe auf „Ein“ / Hue über die App ausgeschaltet). Ich hab 2 Hue`s in identische Lampen geschraubt, bei der einen war nichts zu hören, die andere hat leise vor sich hingequietscht, gepfeift oder wie auch immer man das nennen kann. Dachte erst, das entweder die Lampe n Knacks hat oder die Hue an sich aber wenn das normale Betriebsgeräusche sind muss ich mir ja keine Gedanken machen..?!

    • Also ein Quietschen oder Pfeifen würde ich mal für nicht normal halten. Ich habe bei allen meinen Lampen ein recht leises Brummen. Was man aber nur hört, wenn man mit dem Ohr direkt an die Lampe geht (oder noch in 20cm Abstand vielleicht).

    • Die Sache mit den Pastellfarben ist leider keine Softwaresache, da bei den hues keine reinen RGB-Leds verbaut sind, sondern blau, lime und magenta. Dadurch lassen sich zwar keine knalligen Farben produzieren aber schöne warme Weißtöne. LIFX nutzt reine RGB-Leds und zusätzlich noch weiße LEDs. In den Bewertungen von Amazon.com kann man lesen, dass die Farben zwar toll sind, die warmen Weißtöne dafür aber nicht.

  5. Chris

    Hallo Stefan,

    habe mir 5 LIFX Bulbs im Okt. bestellt, kommen dann ja wohl zwischen Jan. und März.

    Mich würde interessieren wie sich das Tageslicht-Weiss ( 6500 K) zwischen LIFX und Hue unterscheidet.
    Die Hue macht ja angeblich unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 6500 K
    (550 lm @ 6500K, wes immer das heisst…).
    Die LIFX bis 8000K – laut Datenblatt. Ein (echtes) Tageslicht – genau so wie knackige Farben – sind mir sehr wichtig, mehr als Grösse und Wärmeentwicklung…

    Vielen Dank im voraus und guten Rutsch!

    mfg, Chris

    • Hi Chris,
      leider kann man in den beiden Apps den Weiß-Ton nicht nach einer Farb-Temperatur auswählen. Heißt: da werden nirgendwo Kelvin angegeben. Man hat sowohl bei der Philips Hue App, als auch bei der LIFX App lediglich verschiedenfarbige Weiß-Töne im GUI und kann sich davon einen aussuchen.
      Um wissen zu können, wann ich genau 6500 Kelvin eingestellt habe, müsste ich also ein Farbtemperatur-Messgerät haben, was ich dann auf die Lampe richte. Hab ich aber nicht. 🙁
      Von daher kann ich Dir nicht sagen, wie eine Hue im Unterschied zu einer LIFX bei 6500K aussieht. Sorry. 🙁

  6. Danke für den Supervergleich!

    Die Dinger werden über 90 Grad heiss? Uh. Die Lebensdauer der Lampen dürfte darunter massiv leiden. Weil LEDs extrem stromsparend sind, habe ich am Anfang auch geglaubt, dass das Hitze kein Problem sei. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Die Abführung der Abwärme ist ein Hauptproblem.

    In den USA wurde die Hitzeentwicklung der LEDs überprüft und Experten meinten danach, dass die Lebensdauer wohl bei allen auf dem Markt befindlichen Lampen ziemlich bis extrem optimistisch angegeben sei. 40.000 Stunden oder mehr seien eigentlich nur zu erreichen, wenn die Lampen mit einer Hitzeschutzschaltung produziert werden, die die Lichtstärke automatisch runtersetzen, wenn die Lampe zu heiss wird.

    Ebenfalls sehr interessant die Zeitverzögerung bei der Farbänderung. Ich hatte nämlich mal überlegt, eine Art Lichtorgel für die Disco daraus zu hacken. Aber das kann man bei einer Sekunde Verzögerung wohl vergessen.

    • Ich würde die Zeitverzögerung, die in meinem Video sichtbar ist, nicht zu sehr überbewerten — zumindest nicht, wenn ich an den Einsatzzweck denken, der Dir vorschwebt. Dass es teilweise eine Verzögerung in den Apps der Hersteller beim schnellen „Fahren“ mit dem Finger auf dem Farbauswahlfeld gibt, heißt für mich noch nicht, dass es auch bei expliziter Farbwechselansteuerung durch eine App über das API zu Verzögerungen kommen muss. Das käme mal auf einen Versuch an.
      Für Philips Hue (dank offenem API) gibt es im Apple AppStore auch schon „Disco-Light-Apps“, die das Mikrofon des Smartphones nutzen, um die Musik oder Hintergrundgeräusche aufzunehmen und die Hue Lampen dementsprechend zu steuern. Auch Stroboskop-artige Effekte habe ich schon mit solchen Drittanbieter Apps gemacht — freilich nicht mit hohen Frequenzen.

  7. Mit dem Zoll hatte ich übrigens diesmal keine Probleme, denn diese Lieferung kam direkt bei mir an der Haustür an. Ich habe natürlich Einfuhrumsatzsteuer zahlen müssen, aber ansonsten keine Probleme.
    Ist mir ein Rätsel, wann Pakete mal zum Zollamt gehen und wann sie direkt ausgeliefert werden. Ich hab so ne Menge Kickstarter Projekte unterstützt und viele laufen auch noch und es ist jedesmal wieder eine spannende Überraschung, ob ich zum Zollamt muss oder nicht.

  8. Jan

    Hast du es auch mal mit Android getestet? Bei mir (und wie ich herausfand auch bei anderen) stellt die Lampe ab, sobald man die App öffnet. Man kann sie aber auch nicht mehr einschalten usw…

    • Ah, stimmt, hab ich noch nicht gemacht! Werde ich nachholen und dann hier berichten! Danke für den Hinweis!

      • Jan

        Noch ein Nachtrag: Wenn man die Konfiguration mit dem iOS vornimmt, klappt es mit Android, Fürt man die Konfiguration jedoch mit Android aus, so kann man diese anschliessend mit Android nicht steuern.

        • Ahh, deshalb! Ich hatte heute nämlich keinerlei Probleme mit den Android Apps. Sowohl LIFX, als auch Hue ließen sich einwandfrei steuern. Einzig störend: die Philips Kollegen haben die Android App noch nicht auf den Stand der iOS App gehoben; ist noch etwas älter. Und bei der LIFX App konnte man wohl den „Links-/Rechts-Reinschiebmechanismus“ nicht abbilden. Aber das sind ja nur optische Feinheiten.
          Danke für den Hinweis, Jan, könnte ja für andere interessant sein. Wäre aber echt ein Bug! Muss doch gehen!?

  9. Hi,

    danke für den Test. Ist wirklich schön ausführlich.
    Übrigens die Streifen im Video kommen wahrscheinlich von deiner Belichtungszeit. Wenn Belichtungszeit und Frequent von den Hue übereinstimmt, dann kann es die Streifen geben.

    VG
    Josef

    • Stimmt! Jetzt, wo Du’s sagst! 😉
      Ich hätte nur gedacht, dass alle Lampen mit der gleichen Frequenz (nämlich bei uns mit 50 Hz) arbeiten. Und da es bei den LIFX nicht flackerte, wunderte ich mich, dass es bei den Hues flackerte. Da die Streifen aber ja nur langsam durchs Bild wandern, sind es bei der Hue vermutlich nur 49,9 oder 50,1 Hz … 😉

  10. Vielen Dank für diesen ausführlichen Vergleichstest. Meine LIFX-Birnen sind momentan noch auf dem Postweg, bzw. bei der Zollabfertigung in Leipzig.

    Gedanken mache ich mir hauptsächlich über die Warmweißtöne und über den Abstrahlwinkel der Lampen, da hierüber bei beiden Kontrahenten keine Angaben vom Hersteller zu finden sind. Die Bilder von Dir sehen da aber vielversprechend aus.

    Das Temperaturen wurden von LIFX als normal bezeichnet , außerdem soll die Leistungsaufnahme verringert werden, wenn eine kritische Temperatur erreicht wird. Leider dürfen die Lampen laut Hersteller nicht in einer geschlossenen Leuchte eingesetzt werden, was wohl auf die Wärmeentwicklung zurückzuführen ist.

    Beim Vergleich der Temperatur müsste man wohl die LIFX auf 2/3 Drittel der Helligkeit betreiben, damit die Leistungsaufnahme von hue und LIFX gleich ist. Außerdem wird bei letzeren die Wärme abgeleitet, was bei beim hue-System nicht der Fall ist und/oder vielleicht auch nicht nötig ist.

  11. Belinda

    Hallo Stefan, super Vergleich. Vielen Dank.
    Ich bin gerade im Umbau, beschäftige mich mit Funksteuerung (wird wohl Eltako) und suche zusätzlich für 4 Bodenstrahler RGB-Lampen mit engem Abstrahlwinkel (24° oder kleiner) und RGB-Stripes für indirekte Beleuchtung, die ich dann gleichzeitig bedienen kann. Ich hatte gehofft, dass Homee (Start-up) auf den Markt kommt, und ich dann alle Leuchten (Eltako = Enocean & RGB) damit bedienen kann. Aber sieht schlecht aus, dass Homee demnächst produziert wird.
    Kannst du mir sagen, wie die Abstrahlwinkel der GU10 Lampen von HUE und LIFX sind?
    Kennst du sonst eine günstige Möglichkeit, alle Lampen, trotz unterschiedlicher Frequenzen, zu steuern?
    Besten Dank vorab.

    • Hi Belinda,
      uff! Da bin ich überfragt. Ich wüsste jetzt nicht, wie ich den Abstrahlwinkel genau messen kann — mal abgesehen davon, dass ich gar keine GU10 Versionen der Lampen habe, bisher.
      Kennst Du schon das Ninja Sphere Kickstarter Projekt? Ich hab’s jetzt nicht überprüft, aber ich könnte mir vorstellen, dass man darüber alle möglichen Funktechnologien steuern kann. ZigBee, Z-Wave, Philips Hue u.v.a.m. werden sie ja schon von Haus aus können. Und da es eine offene Plattform ist, wird es sicher auch dann bald noch mehr Protokolle sprechen können.
      Sorry, dass ich nicht mehr helfen kann.
      Stefan.

      • Thorsten

        http://www.indiegogo.com/projects/webee-the-real-smart-home

        Auch ein Projekt das zu Z-Wave und Zigbee kompatibel sein will.

        Gibt aber schon einen Hersteller von Z-Wave Controllern der ein HUE Plug in im Programm hat und einen zweiten der daran arbeitet.

        Und: Zigbee =| Zigbee… denn Philps HUE und NEST Produkte verwenden beide Zigbee, benötigen aber dank unterschiedlicher Versionen jeweils unterschiedliche Controller.

  12. Ryan

    Merci für deinen Bericht. Kennt jemand noch die Strahlenbelastung der einzelnen Produkte? Soweit ich weiss funkt die Hue im Standby mit rund 500mw… wie siehts mit der LifX aus?

    Grüsse

  13. Belinda

    Hallo Stefan, danke für deine schnelle Antwort. Bisher hat der Ninja Block keine Verbindung mit EnOcean. Ich habe mal angefragt, ob sich da was ändert. Wobei das Homee Produkt mir besser gefällt. Nur ein Eindruck. Ich denke, dass in Zukunft noch mehr Produkte auf den Markt kommen – Lampen sowie Gateways. Und hoffentlich geben die Hersteller den Abstrahlwinkel mit an, bzw. bieten unterschiedliche Möglichkeiten an.
    Beste Grüße
    Belinda

  14. Oh sorry, stimmt du wolltest ja den Abstrahlwinkel der GU.10 wissen, 130° ist aber der, der E27-Version. Der Abstrahlwinkel der GU.10 Version wird laut Hersteller 60° betragen, sie ist aber noch nicht auf dem Markt.

  15. Belinda

    Hallo Stefan, hallo Volker,
    vielen Dank für eure Hilfe. Der Link von Volker war super. Ich hatte das auf der Seite nicht gefunden.
    Stefan, ich hatte an Ninja Spheregeschrieben und sie unterstützen kein Enocean und werden es wohl nicht integrieren.
    Die Homee Designer haben angedeutet, dass sie vermutlich doch produzieren. Dann wären alle Möglichkeiten offen. Auch für die Zukunft in Richtung Smart Home.
    Jetzt muss ich nur noch eine Bodeneinbauleuchte finden, wo die Hue GU10 rein passt.
    Bei der Größenangabe bin ich etwas verwirrt: Höhe = 13cm, Länge = 10 cm, woanders lese ich was von 8,5 cm.
    Wisst ihr es genau?
    Danke und beste Grüße Belinda

  16. Leo

    Hallo, ich würde gerne eine Lampe wie die Hue oder LIFX unter anderem im Wohnzimmer (ca. 20qm) als Deckenleuchte einsetzen. Meint ihr die Hue wäre dafür mit ihren 600 Lumen hell genug wenn man es mal hell haben will? Oder käme für soetwas nur die LIFX in Frage?
    Bei der LIFX stört mich irgendwie dass sie so hell wird und wie es wohl gewährleistungstechnisch aussieht wenn sie dann in einem Jahr durchbrennt. Sowas dürfte ja bei Philips kein Problem sein…

  17. Helligkeit ist ja ein subjektives Empfinden. Wenn man davon ausgeht, dass eine hue ungefähr einer 50 Watt Glühbirne entspricht würde es mir nicht genügen. Bei Gewährleistung hat gefühlsmäßig die hue die Nase vorne, auch wenn LIFX mit einer Gewährleistung von 2 Jahren wirbt. Da die Firma aber in Australien sitzt, stelle ich mir die Abwicklung eines Garantiefalles komplizierter vor (reine Gefühlssache).

  18. Thorsten

    Mein smartes Zuhause wird wahrscheinlich mit Z-Wave funken, derzeit (erst Recht nach diesem guten Bericht, danke dafür @ Stefan) plane ich die Beleuchtung mit Philips HUE (Erstbezug).

    Angeblich (werde beim Hersteller aber noch nachfragen) gibt es für die Z-Wave Controller von MiCasaVerde (Vera light + Vera 3) ein HUE Plug-In sodas mann über eine (Z-Wave) App auch HUE steuern kann.

    http://iwy-light.de/de/ bietet auch steuerbare LED Birnen und das durchaus günstig.
    6 Watt = 28 €
    9 Watt = 33 €
    Aber diese Birnen unterstützen nur 64k Farben und ich weiss bisher nicht (Anfrage heute über die Webpage abgesetzt) mit welchem Protokoll die LEDs angesteuert werden.

  19. Thorsten

    Update: MiCasaVerde hat mir schon geantwortet und es gibt in der Tat für deren Z-Wave Controller ein HUE Plug In:

    http://apps.mios.com/search.php?key=philips%20HUE

    IWY hat leider bisher noch nicht geantwortet.

  20. Die Zollbehörden in Karlsruhe und Bruchsal haben die ersten LIFX-Birnen wegen fehlender Kennzeichnung und Konformitätserklärung nicht ausgeliefert. In Hamburg hat der Zoll ebenfalls Birnen zurückgehalten und Unterlagen nachgerofert. Es sieht so aus als ob wir, die ihre LIFX-Birnen bekommen haben, Glück gehabt haben.

  21. Chris

    Ich bin erstaunt über all die Zoll- und Lieferprobleme. Da ich erst kürzlich auf das Kickstarterprojekt der LIFX gestossen bin, schaute ich einfach mal in den einschlägigen Onlineshops (der Schweiz) nach siehe da: galaxus.ch lieferte mir die Lampe innert 3 Tagen (leider war’s die Letzte). Nun hoffe ich auf ein baldiges Update der Andorid App. Ansonsten finde ich die Lampe sehr toll. Bezüglich Abstrahlwinkel denke ich, dass es sich dabei um einen theoretischen Wert handelt. Denn meine LIFX habe ich an der Decke montiert und sie leuchtet den gesammten Raum (ca. 22qm) gleichmässig aus. Mag sein, dass die verbauten SMD-LEDs den genannten Abstrahlwinkel aufweisen. Der Diffusor leistet jedoch gute Dienste. Die Helligkeit überzeugt mich! Da ich oft in diesem Raum arbeite und Texte lese sind die 1000 lumen sehr nützlich. In der Küche ist eine Ledon Globe mit 600 Lumen installiert, die liefert deutlich weniger Licht.

  22. Tom Servo

    Tach,

    Ich habe meine erste LIFX heute erhalten und bin doch eher was enttäuscht von den warmweissen Tönen. Solange ich nah am Neutralweiss bleibe, ist die Farbwiedergabe in dem Räumen OK, aber wehe ich gehe weit ins Warme, dann bekommt alles Gelbe einen heftigen Rot-Orange-Stich. Manches andere Mobiliar hebt dann auch die grünen LEDs in der Birne hervor.

    Da du beides die LIFX und Hue hast, kannst du mal erläutern wie’s mit der Weisslicht-Qualität bei der Hue aussieht? Sowohl warm, kalt und neutral?

    Standby-Stromverbrauch bei der LIFX ist auch so ne Sache. Mittels einer Ghetto-Fassung (siehe http://i.imgur.com/XXKLwCc.jpg ) habe ich ein Fluke-Multimeter zwischengeschaltet und maß 25mA. Sind immerhin bald 6W wenn sie aus ist.

    Gruß,
    -ts

  23. Spätestens seit der letzten Preiserhöhung auf $99 plus EUSt und Zoll für eine einzelne LIFX-Birne dürfte die Wahl klar auf die wesentlich günstigeren hue fallen. Außer den knalligen Farben spricht nichts mehr für die LIFX. Funktionsumfang und Lieferbarkeit und die ganze Produktfamielie rund um die hue sprechen klar für sie.

    • Tom Servo

      Eine Version mit 800-1000 Lumen wär mittlerweile doch schon schön. Die Birne darf auch etwas grösser sein, um dies zu ermöglichen.

  24. Lord of the underworld

    Bezüglich der „Hitze“ der Lampen kann ich folgenden Post empfehlen. (http://blog.lifx.co/2014/02/07/how-hot-are-led-light-bulbs/)

    Das mit dem gefühlten leichten Grünstich bei manchen warmweiß Einstellungen kann ich bestätigen. Bin mit den Entwicklern in Kontakt getreten und sie haben mir versichert das die neue Firmware das Problem fixen soll.

    PS.: Besitze 4 LIFX Birnen da ich keine Lust auf die Bridge der Hues habe ^^

    • kaps

      Thanks for the review and also for the link regarding the heat. I am concerned that the heat generated by LIFX bulbs are a safety risk. Two amazon reviews have also quote „I wouldn’t leave these if I am away from home“.

      Is this real ? Don’t the incandescent bulbs run at a higher temp and we have had those at home for years>

  25. Mark

    Hi!

    Ich habe nur einen einzigen Kommentar zum „Quitschen“ gehört, während ich in englischsprachigen Foren dazu mehrseitige Threads finde (sowohl US, als auch EU). Im App-Aus-Modus scheinen die HUEs im Bereich von 17000 Hz zu summen. Gibt es Erfahrungen hierzu? Da mir auch „unhörbare“ Marderschrecks für Autos tierisch auf den Keks gehen, schrecken mich diese Berichte ab, wäre also für Erfahrungsberichte dankbar.
    Grüsse
    Mark

  26. Leo

    Ein Summen kann ich absolut nicht feststellen. Auch meine Freundin nicht. Wir lassen uns jeden Morgen von der Lampe im Schlafzimmer wecken.

    • Lord of the underworld

      Wie das? Die Weckfunktion wird doch erst noch freigeschaltet.

      • Leo

        Also ich kann über die Hue App einen Wecker stellen und dann fängt die Lampe an über einen Wählbaren Zeitraum hochzudimmen.
        Allerdings muss man dazu sagen, dass wenn man bereits wach liegt einem der Sprung von 0 auf die niedrigste Helligkeitsstufe vorkommt, als wenn mitten in der Nacht jemand reinkommt und das Licht anmacht. Habe da aber keinen Vergleich zu anderen Wake-Up lights.

  27. Mark

    Danke fürs Feedback, Leo

  28. Cecilia Förster

    Hey ich glaube die iwy light dürfte noch ne echt preisgünstige alternative sein… die auch mehr lumen mit sich bringt! ein test der hue vs iwy fände ich sehr interessant.

  29. Fex

    Danke für den guten Bericht hier, hat mir sehr geholfen!

    Was mir noch immer nicht klar ist:
    Wenn ich die Lifx oder die Hue in eine Deckenfassung reinschraube und dann ganz gewöhnlich per Wandschalter bediene: Bleiben die mit der App zuvor eingestellten Werte erhalten?
    Vielen Dank für Eure Hinweise.

    • Volker

      Nein und Jein. Die hue startet immer mit der vollen Helligkeit, die LIFX merken sich den letzten Wert haben aber noch einen Bug in der Firmware, so dass sich nur die Farben gemerkt werden, nicht aber die Weißtöne. In der nächsten Firmware soll das behoben sind, wann die kommt weiß aber noch keiner.

  30. Gabriel

    Hallo,

    erst einmal vielen Dank für diesen super Beitrag!
    Man merkt, dass Du viel Mühe in den Beitrag reingesteckt hast.

    Kannst Du mir eventuell sagen, woher du deine Lampenschirme herhast die auf den Vergleichsbildern zu sehen sind? Die Teile sehen echt top aus! 🙂

    Mit freundlichen Grüßen

    Gabriel

    • OHA! 😉
      Danke erstmal für das Lob und freut mich, dass Dir die Lampen gefallen. Aber die sind schon recht alt und aus dem Kopf weiß ich das nicht mehr, wo die her waren. Aber ich werde mal meine bessere Hälfte befragen, denn Frauen können sich sowas ja i.d.R. besser merken. 😉

  31. frank Wechsel

    Toller Vergleich!
    Osram hat jetzt das neue Lightify auf dem Mark.
    Wäre toll auch hiervon nen Test zu lesen…

    • 😉
      Das würde mich auch interessieren, aber ich kauf die Sachen ja alle privat und das geht schon ins Geld. Wenn sich ein Sponsor fände … 😉

  32. Danke für die tolle Rezension. Ich möchte noch etwas ergänzen, was meiner Meinung nach immens fehlt: Es geht ja nicht nur um Glühbirnen, die die Farbe wechseln können. Das interessante ist, dass sie über das Internet gesteuert werden können, was ihnen im Rahmen des Internets der Dinge auch viele Einsatzmöglichkeiten gibt. Bei uns im Büro wird die HUE Rot, sobald die Netamo Wetterstation einen niedrigen Sauerstoff-Gehalt aufweist. Der Vorteil aus unserer Sicht: Die HUE wird vom Internet Dienst IFTTT unterstützt. Damit ist es ganz einfach interessante Applikationen zu erstellen: Eine Leuchte wird rot, wenn ein LKW (das Handy des Fahrers) sich dem Zielort Nähert. Zeit, alles für die Entladung vorzubereiten. Auch die API der HUE ist super easy und hervorragend dokumentiert. So ist es sehr einfach, selbst Steuerungen für die HUE zu bauen. Bepsielsweise mit .NET, PHP oder rein über JavaScript.

Schreibe eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: