Home Of MetaWops.

OS X. iOS. Gadgets. Social Media. Basketball. Music. Synths. Electronics.

Apple

Apple gegen Google und den Rest

So, jetzt ist es da, „das neue iPad“ (total beknackter Name; ALLE werden iPad 3 sagen!). Und mit ihm auch iPhoto für iOS. Wirklich eine super App, schon toll, was Apple aus den Geräten rausholt. GarageBand und iMovie sind ja auch der Kracher. Beim neuen iPhoto ist mir was aufgefallen, euch sicher auch schon: Apple benutzt darin nicht mehr die Google Maps (sondern eigene Maps).

Das war ja abzusehen, das wurde ja schon viel diskutiert. Nun werden wir also Zeugen dieses Anfangs vom Ende der Kooperation zwischen den zwei Giganten. Bin gespannt, wann sie so weit sind, dass sie die Maps App ersetzen können. Die müssen daran ja schon ziemlich lange basteln. Oder eben ne coole neue Quelle aufgetan haben. Offenbar nutzen sie OpenStreetMap Daten!

Und Maps ist ja nur ein Fall. Schon etwas länger hat sich Apple auf die Seite von Twitter geschlagen und den Dienst sogar ins iOS integriert. Da streiten sich also drei im Ring: Facebook, Google mit Google+ und Apple mit Twitter. Und dann ist da noch Yelp, mit denen sich Apple auch ins Bett legt. Auch klar gegen Google, die User-Bewertungen ja auch selbst haben. Ist euch auch schonmal aufgefallen, dass bei vielen offiziellen Apple-Werbegrafiken zum AppStore die Twitter und Yelp Icons immer schon im Vordergrund zu sehen sind? 😉

Und dann geht’s weiter mit Video: ist euch aufgefallen, dass bei der gestrigen Keynote in einem Screenshot ganz deutlich Vimeo zu sehen war? Nachtigall ick hör dir trapsen! Vielleicht hat iOS bald keine YouTube App mehr? YouTube ist ja auch Google …

Und gegen Adobe zickt Apple jetzt auch ganz klar wieder: das neue iPhoto ist meines Erachtens auch ganz klar gegen Adobes Photoshop Touch positioniert. Ganz deutlich wurde in der Keynote gesagt, dass iPhoto mit bis zu 19 Megapixel Bildern umgehen kann. Dagegen kann Photoshop Touch im Moment nur mit maximal 1600×1600 Pixel großen Bildern umgehen.

Spannend fand ich auch, dass gesagt wurde, dass jetzt „das komplette iLife“ auch auf iOS gebracht wurde. Aha?! Hatte Apple eigentlich jemals offiziell iDVD und iWeb eingestellt? Irgendwie tröpfelten die so aus, aber offiziell? Hab ich dann wohl verpasst. Also besteht auch iLife auf dem Mac nun offiziell nur noch aus drei Programmen, je einem für Fotos, Filme und Musik. Dass wir iDVD nicht mehr brauchen ist klar (obwohl die Macs ja immer noch „nur“ DVD Laufwerke haben, kein Bluray). Aber dass Apple keine Software mehr fürs Webseitengestalten herausbringt, finde ich nicht nur schade, sondern auch nicht zeitgemäß. Beugen sie sich den Konkurrenten Karelia (Sandvox) und Realmac (RapidWeaver)?

Schreibe eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: