Home Of MetaWops.

OS X. iOS. Gadgets. Social Media. Basketball. Music. Synths. Electronics.

Technik

Entertain und WLAN

Meine Netzwerkprobleme zuhause sind endlich gelöst! Yeah! Dank guten Tipps von Kollegen auf Facebook, Internetrecherche und diversen persönlichen Gesprächen mit Experten. 🙂 Worum es ging? Was das Problem war? Es hat mit Entertain (IP-Fernsehen der Telekom) und WLAN / WiFi zu tun. Das kann sich beißen. Und das tat es bei mir. Wie ich das Problem beseitigt habe, steht im Folgenden.Beschreiben wir zunächst mal meine heimische Netzwerk-Topologie, dann das Problem und dann die Lösung.

Netzwerk Topologie

Mehr als 1000 Worte sagt ein Bild; hier ist es.

Das Problem

Um das Problem zu verstehen, muss man ein bisschen in die Technik einsteigen. Aber keine Angst, nur oberflächlich. 😉 Ich bin ja auch kein Netzwerktechniker und will mal versuchen, das was ich verstanden habe, in meinen Worten wiederzugeben.

Es hat damit zu tun, wie Entertain gesendet wird. Das geschieht nämlich im sog. Multicastverfahren. Das heißt in etwa, dass die zuhause ankommenden IP-Pakete (siehe auch IGMP), die das Fernsehprogramm von Entertain enthalten, pauschal an alle möglichen Empfänger (Netzwerk-Geräte) im heimischen Netz verteilt werden. Aber nur, wenn zwischen dem DSL-Modem und dem Entertain Receiver noch weitere, nicht Multicast/IGMP-fähige Geräte hängen. Hat man nur einen Entertain-Receiver und der hängt direkt an einem DSL-Router von der Telekom, gibt es kein Problem.

Hat man dagegen (wie ich) noch andere Geräte auf dem Weg vom DSL-Router zu einem Entertain Receiver, so gibt es ein Problem. Wenn diese Geräte (in meinem Fall ist es die Apple Airport-Station und der danach noch liegende Switch vor dem Entertain Receiver #2) nicht Multicast/IGMP-fähig sind (das sind die meisten), dann wird aus dem Multicast ein Broadcast. Das heißt quasi, dass das Netzwerk (also in meinem Fall die Geräte ab der Apple Airport-Station) mit den Entertain-IP-Paketen geflutet wird. Das hat die Airport-Station nicht verkraftet und damit ist das WLAN zuhause zusammengebrochen. Zu viele Pakete. Und unnötige noch dazu, denn die Fernsehinhalte braucht die Airport-Station ja nicht. Sie soll sie eigentlich nur weiterrouten an den Entertain Receiver #2. Dafür ist sie aber nicht ausgelegt. Dazu müsste man ihr sagen können: „Übrigens, falls IGMP Pakete ankommen: brauchst du nur an deinen LAN-Anschluss Nr. 1 weiterzuleiten, denn dahinter hängt mein Media Receiver und der kann damit umgehen.“ Kann man aber nicht. Hat halt Apple nicht vorgesehen in der Firmware der Airport Extreme Basisstation.

Macht aber nix, denn es gibt auch andere Lösungen.

Die Lösungsmöglichkeiten

Um das Problem abzustellen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Wie schon erwähnt könnte man das theoretisch in der Firmware der Airport Station machen. Geht aber nicht.

Da ich erstmal nach Lösungen suchte, die keine Änderung der Verkabelung im Haus notwendig machten, fiel als nächste ein: mal schauen, ob man in der Firmware der FritzBox sowas sagen kann wie: „Pass auf: falls Du IGMP Pakete bekommst, leitest Du die bitte nur an deinen LAN Anschluss Nr. 1 und Nr. 2 weiter, denn da hängen meine beiden Media Receiver #1 und #2 dran.“ Dann hätte ich halt den 2. Media Receiver umgestöpselt. Geht aber leider auch nicht, wie mir der AVM Support mitteilte. In der Weboberfläche der FritzBox gibt’s da keine entsprechenden Möglichkeiten. 🙁

Die nächste Variante: das WLAN nicht mehr durch die Airport Station zur Verfügung stellen, sondern durch die FritzBox selbst und dann einen sog. „managed switch“ kaufen, der IGMP Pakete verarbeiten kann und kein Broadcast daraus macht. War mir aber zu teuer. Außerdem ist die FritzBox im Keller und dann ist die WLAN-Reichweite im Haus schlechter als jetzt. Inakzeptabel.

Die Lösung

Nach einem kleinen Gespräch mit Pit am Rande der ersten Kölner Ignite (herrlich!) kamen wir auf die Idee: einfach mal versuchen, ob ein preisgünstiger, gemeiner Feld-, Wald- und Wiesen-Switch nicht genügt, wenn man ihn an einen der vier LAN Ports der FritzBox hängt und daran dann die beiden Entertain Media Receiver. (Fast) genauso habe ich es dann auch gemacht: im Internet für €38,90 einen weiteren Netgear Gigabit 5-fach Switch bestellt und an die FritzBox angeschlossen. Daran den ersten Media Receiver und per langem Kabel den zweiten Switch (der, der im Bild bisher hinter der Airport Station hing). Denn an diesen muss ja noch ein Mac mini, der Samsung 40″ und eben der Media Receiver #2. Zwar hatte ich erst Bedenken, ob das klappt, denn jetzt sind ja auf dem Weg von der FritzBox zum 2. Media Receiver zwei Switche. Aber: ES GEHT!

Einwandfrei! Endlich kann man unten und oben Entertain sehen UND dabei per iPad/iPhone/Notebook im Internet sein.

Entscheidende Hinweise zum Verstehen des Problem lieferte übrigens dieser Beitrag im Blog von Marco Schirmer! Vielen Dank dafür und für den Hinweis darauf von einem meiner Kollegen bei der Telekom. 🙂

Schreibe eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Theme von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: